Überraschende Kommunikation vor laufender Kamera: Laura Wontorra und Thomas Tuchel im Interview

image

Gestern abend war ich überrascht, angenehm überrascht. Nach dem aufregenden Europa League Spiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Liverpool interviewte Laura Wontorra Thomas Tuchel (leider gleich zwei Werbespots vorweg…). Sie fragte auch, ob die Dortmunder den Gegner nach der 2:0/3:1 Führung doch zu leicht genommen habe, was Thomas Tuchel, sichtbar unter dem Eindruck stehend, dass sein Team die Führung nicht über die Zeit gebracht hatte, mit klaren Worten zurückwies.
Zum Schluss des Interviews (ab ca. 2:10 min.) passierte das, was mich so angenehm überraschte. Laura Wontorra sagte zu Tuchel, dass sie ihn nicht hatte  angreifen wollen. Und er antwortete ihr, dass es so auch nicht angekommen sei.
Beides hat mich überrascht, weil es ein Moment großer Authentizität war und weil ich es als gelungene Kommunikation wahrgenommen habe.
Ich denke, Laura Wontorra hat gespürt, dass Weiterlesen

Advertisements

Tu so, als ob…

image

„If you can’t feel it, fake it“, „Tu so, als ob…“ ist eine verblüffende Weise, mit Depression, mit Unlust, mit Genervtheit umzugehen. Der Hintergrund ist, dass nicht allein unser Verstand (gern ein kleiner Diktator, wenn es darum geht, bestimmte Stimmungen partout behalten (oder andere partout unterdrücken) zu wollen) bestimmt, wie wir uns fühlen. Und… ups… schon zu verkürzt beschrieben: was nämlich das oben stehende Zitat bewirken soll, ist dann doch wieder eine Leistung, an der auch der Verstand beteiligt ist: dass ich mich über das hinwegsetze, was ich glaube, gerade nicht anders fühlen zu können.
Okay, okay, das ist etwas vertrackt. ;-)

„Das macht mir bestimmt keinen Spaß…“
„Hey, tu so als ob!“

Ein Beispiel: Weiterlesen