Mit 50, da hat man noch Träume…

image

In der taz habe ich kürzlich einen Artikel gelesen, in dem es um die 64er ging, die ja dieses Jahr 50 werden oder geworden sind. Da ich Jahrgang 1965 bin, geht mich das auch an.

Der Frust der Wirtschaftswunderkinder

Der Autor beschreibt, dass die 50-jährigen, eine Art goldene Generation, der geburtenstärkste Jahrgang der Geschichte in Deutschland, jede Menge Grund hätten, gar nicht zufrieden zu sein mit dem, was war und was ist:
– keine besonderen biographischen Ereignisse („keine Kriege, keine Nöte… nicht einmal Schuldgefühle“), von denen mann/frau den Enkeln erzählen können…
– dafür aber Wohlstandsüberfüllung einer Gesellschaft der Doppelfettstufe…
– keine Vorbilder
– kein rebellischer Geist
– 1,3 Millionen gleichaltrige Konkurrenten damals im Rennen um die besten Plätze
– und eine heutige Bundesrepublik, die durch Merkels Einlulltaktik kaum noch zu spüren sei…
Mann/Frau gehöre zu den größten Verlierern überhaupt.
Der Artikel schließt mit dem Gedanken, dass mann/frau nun mit 50 Jahren doch immer noch aufstehen könne, rebellieren könne, dies möglicherweise aus obigen Gründen erst recht tun solle. Weiterlesen

Advertisements

Ich gestehe , ich habe abgehört! 

Und zwar gestern: meinen Anrufbeantworter. Abhören, Abhören, Abhören, die NSA hört Merkel ab, die USA den Rest der Welt usw. usf. usa. Kontrollfreaks überall. Und in der Tat: Das Bedürfnis nach Kontrolle ist psychologisch gesehen alles andere als ein Nischenthema:

Er will seine Frau kontrollieren, die Mutter ihre Kinder, die Geschäftsleitung die Effektivität ihrer Abteilungen, Marketingstrategen den Response, Teilnehmer an Verhandlungen die Meetings etc. etc. Alltäglich, aller Orten.

Nun gibt es viele Situationen, wo Kontrolle sinnvoll und wichtig, leider auch notwendig ist – individuell wie gesellschaftlich. Zum Beispiel braucht der Kampf gegen Korruption und Vetternwirtschaft gut funktionierende Kontrollinstrumente. Und Kinder, die gar keine Kontrolle ihrer Eltern spüren… wie sollen die es lernen, Grenzen setzen und Grenzen zu  akzeptieren?

 

Aber oft machen wir uns das Leben auch selbst schwer durch unseren Wunsch, möglichst viel unter Kontrolle zu behalten.

Weil… was lässt sich schon wirklich kontrollieren? Weiterlesen